„Rubinsplitter – Funkenschlag“ von Julia Desalles

Kurze Buchvorstellung

*Klappentext*

„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, was du bist.
N. Machiavelli

Das Überleben von Salvya, einer magischen Welt voll ungezügelter Phantasie, liegt in Rubys Hand. Ausgerechnet sie, Miss Unsichtbar, soll die Prinzessin aus der Prophezeiung sein und die finstere Herrscherin Thyra vernichten. Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, hätte sie längst aufgegeben. Doch auf einmal überschlagen sich die fürchterlichen Ereignisse und die Rettung Salvyas wird für Ruby zur Herzensangelegenheit. Wird es ihr gelingen, den Funken zu zünden, der Salvyas Schicksal besiegelt?“

Das Cover von „Rubinsplitter – Funkenschlag“ ist zwar geprägt von guten Ideen, trotzdem muss ich sagen, das mir das Cover des Sammelbandes (enthalt Teil eins und zwei) besser gefällt. Die Gelbtöne auf dem Cover von Teil eins, also Funkenschlag, sind mir zu plakativ.

 

Die Geschichte

An einem Abend, der Rosa bzw. Ruby sowieso schon gegen den Strich geht, gerät sie unerwartet in einen Strudel aus Ereignissen, der sie in eine andere Welt katapultiert, nach Salvya. Dort wird ihr erzählt, sie sei Bestandteil einer Prophezeiung und sie müsse die Welt der Fantasie retten.

Auch wenn sie es nicht so recht glauben kann, macht sich Ruby auf den Weg, ihre Bestimmung zu erfüllen. Dabei lernt sie nicht nur ihre Begleiter, unter anderem den attraktiven Kai, besser kennen, sondern sie lernt auch viel über sich selbst.

 

Meine Meinung

Dadurch, dass ich „Rubinsplitter – Funkenschlag“ zusammen mit anderen in einer Leserunde gelesen habe, habe ich mich wohl noch intensiver mit allem auseinandergesetzt, als ich es so beim „normalen“ Lesen getan hätte. Aber eins nach dem andere 🙂

Die Geschichte selbst finde ich großartig! Die Welt der Fantasie als betretbare Welt darzustellen, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Auch, dass Ruby eben diese fantastische Welt retten muss, da sie Teil der Prophezeiung sein soll, ist Julia Dessalles großartig gelungen bei ihrer Umsetzung. Sie hat mich wirklich gut unterhalten. An manchen Stellen ging sie etwas flott voran, da hätte ich manchmal etwas mehr Geduld erhofft. Aber da es sich um einen Debütroman handelt, ist das erstens zu verzeihen, zweitens hat es der Handlung nicht wirklich geschadet und drittens ist es bei Teil zwei sicher ausgereifter.

Als ich den Klappentext gelesen hatte, bin ich ein wenig über das Wort „Rockstar“ gestolpert, da es mich zu sehr an die überschwemmte NA-, bzw. YA-Welt erinnert hat. Das Problem, das ich letzen Endes aber mit Kai hatte, war ein ganz anderes. Mich hat gestört, wie undurchsichtig er war. Ich sage bewusst nicht geheimnisvoll, denn das wäre positiv konotiert. Kai hat mich einfach aufgeregt mit seinem ewigen hin und her.

Ruby dagegen fand ich ganz süß dargestellt. Ein wenig naiv vielleicht, aber das passt ganz gut zum Alter.
Wie das Cover schon verrät spielt auch das Thema „Drachen“ eine gewisse Rolle im Buch. Diese Einbindung hat mir extrem gut gefallen, da sie sehr subtil war.

Ein weiterer Punkt, den ich positiv hervorheben möchte, ist der Titel. Oftmals verrät er direkt zu viel, oder er erschließt sich bis zuletzt nicht ganz. Hier fand ich das Rätselraten anfangs sehr spannend und als man dann dahinter stieg hat mir die Idee wirklich gut gefallen.

Insgesamt bin ich sehr froh, an der Leserunde teilgenommen zu haben und bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen.

„Rubinsplitter – Funkenschlag“ bekommt von mir 4 von 5 Punkte.

 

 

*Werbung*

Kaufen könnt ihr das Buch hier!

Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 15.01.2015
Seitenzahl: 284
ISBN: 978-3-95991-046-0

 

Drachenmond Verlag Logo