Eine Geschichte, die noch lange im Herzen nachklingt

 

Kurze Buchvorstellung

*Klappentext*

„Südafrika 1976. Die neunjährige Robin wächst behütet in einem Vorort von Johannesburg auf. In derselben Nation, aber Welten von Robin getrennt, lebt Beauty Mbali, eine verwitwete Xhosa-Frau, die sich allein um ihre Kinder kümmert. Als Robins Eltern getötet werden und zur selben Zeit Beauty in den Wirren des Schüleraufstands von Soweto nach ihrer Tochter sucht, führt das Schicksal diese zwei Menschen zusammen, deren Wege sich sonst nie gekreuzt hätten. Bei Beauty findet Robin Geborgenheit, und es entspinnt sich eine innige Beziehung zwischen den beiden. Doch Robin fürchtet, Beauty wieder zu verlieren, sobald diese ihre Tochter findet. Verzweifelt trifft das Mädchen eine folgenschwere Entscheidung …“

Das Cover von „Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ ist recht schlicht. Es hat einen grünen Buchrücken aus Stoff und die Klappen sehen aus, als wären sie aus Pappe. Mir gefällt es sehr gut, dass es so unauffällig ist, auch wenn ich gestehen muss, dass ich es im Buchhandel wohl nicht in Betracht gezogen hätte. Trotzdem passt es sehr gut, da es nicht versucht, durch viel Tamtam vom Wesentlichen abzulenken.

Übrigens finde ich es großartig, dass der Originaltitel einfach 1:1 übersetzt wurde!

 

Die Geschichte

Südafrika in den 70er Jahren. Mandela sitzt im Gefängnis und das Land ist geprägt vom Rassenhass der Apartheid. Dieser Hass führt zu Unruhen in Soweto, die Robins Eltern aus dem Leben reißen. Für die neunjährige Weiße bricht eine Welt zusammen, denn ihre Tante kann sich nicht richtig um sie kümmern.
Auch Beauty Mbali, eine schwarze Frau aus der Transkei, ist von den Unruhen betroffen, denn ihre Tochter verschwindet spurlos. Sie macht sich auf die Suche nach ihr und so verbinden sich ihre beiden Geschichten unwiderruflich miteinander…

 

Meine Meinung

Ich habe keine Ahnung, wo ich anfangen soll…Dieses Buch geht einem dermaßen unter die Haut, dass es schwer ist, die richtigen Worte zu finden.

Zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich ohne Facebook wohl nie auf dieses Buch gestoßen wäre. Auf den ersten Blick entspricht es nämlich so gar nicht meinem Beuteschema. (Wie viele tolle Bücher ich in meinem Leben wohl verpasst habe, da sie optisch nicht ins Schema passten???)
Aufgrund des Klappentextes war ich aber sofort Feuer und Flamme.

Da ich selbst einige Monate in Südafrika gelebt habe, fasziniert mich dieses Land und alles, was damit zu tun hat. Natürlich habe ich auch Nelson Mandelas Autobiografie gelesen und bin fasziniert – wenn auch angeekelt – von der Geschichte der Apartheid. So war ich auch wahnsinnig neugierig, was mich hier erwarten würde.

Robin ist ein junges Mädchen, das einen sehr erwachsenen Eindruck auf mich macht. Oftmals habe ich völlig vergessen, dass sie eigentlich ein Kind ist. Zum Glück gab es immer wieder Situationen, in denen sie wie ein Kind handelte. Ich fand ihr erwachsenes Verhalten deshalb so schlimm, weil es daher kam, dass sie ihre Eltern so tragisch verloren hatte und einfach erwachsen werden musste, um zu überleben.

Beauty hat viel Ähnlichkeit mit den schwarzen Südafrikanerinnen, die ich kennengelernt habe. Herzlich, fröhlich und mutig. Wobei gerade Beauty Mut mich wirklich staunen ließ, denn zu Zeiten der Apartheid konnte einen Schwarzen sein Mut schnell das Lebender zumindest seine Freiheit kosten. Deshalb ist sie für mich die geheime Heldin der Geschichte.

Der Schreibstil von Bianca Marais ist sehr leicht, obwohl er so poetisch ist. Sie malt mit ihren Worten Bilder in meinen Kopf, die Bestand haben. Ich werde Robin und Beauty so schnell nicht vergessen. „Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ ist ihr erster Roman, aber ich werde sie im Auge behalten 🙂
Sie selbst stammt aus Südafrika und beschreibt ihr Buch zwar als Fiktion, doch die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten spiegle viel ihrer eigenen Beziehung zu ihrem schwarzen Kindermädchen wieder.

Besonders schön fand ich auch die afrikaansen Wörter, die in mir einfach so viele Erinnerungen wach riefen. Bei den Wörtern in Xhosa (Afrikaans und Xhosa sind zwei der 13 Landessprachen Südafrikas) hatte ich direkt wieder die Klicklaute im Ohr und ich habe mich so gefreut, als ich das eine oder andere Wort noch übersetzen konnte. So war dieses Buch irgendwie wie nach Hause kommen für mich, obwohl ich in der Nähe von Kapstadt gewohnt habe und das Buch in Johannesburg und Umgebung spielt. Trotzdem ist das ein ganz großartiges Gefühl, vielen Dank dafür! <3

„Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ ist kein Roman, der einen vor Spannung ins Buch beißen lässt. Er kommt recht ruhig daher, obwohl die dramatischen Szenen wirklich unter die Haut gehen. Natürlich habe ich einen ganz persönlichen Bezug zum Land, aber auch ohne diesen ist die Geschichte unfassbar toll geschrieben und ich kann sie wirklich nur jedem ans Herz legen! Lest dieses Buch, es ist einfach großartig! Ich liebe dieses Buch!

   

 

*Werbung*

Kaufen könnt ihr das Buch hier!

Verlag: Wunderraum Verlag (RandomHouse Verlagsgruppe)
Erscheinungsdatum:
Seitenzahl: 507
ISBN: 978-3-336-54794-4

 

Vielen, vielen Dank an das Bloggerportal für dieses wundervolle Rezensionsexemplar! Natürlich beeinflusst die Bereitstellung meine Meinung nicht.