Überraschend und abwechslungsreich

 

Kurze Buchvorstellung

*Klappentext*

Blowhead und Shredhead:

„Wo Blow und Shred sind, wächst kein Gras mehr. Das bizarre Geschwisterpaar ist auf dem ultimativen Trip ihres Lebens. Leichen und Meth zeichnen ihren Weg. Eine explosive Mischung aus Gedärmen, Sperma und Scheiße, welche in einem wahnwitzigen Blutrausch endet. All you need is … Speed.“

Mutter:

„Nach einem schweren Schlaganfall wird eine ältere Dame von ihrem Sohn pflegerisch versorgt. Dieser kümmert sich mit viel Liebe zum Detail darum, dass seiner Mutter eine gebührende Behandlung zuteilwird. Achtung: enthält drastische Gewaltszenen und sexuelle Inhalte.“

Das Cover von „Bizarr“ hat mich im ersten Moment nicht so mega angesprochen, da es wenig aussagekräftig ist…dachte ich. Es ist aber auch schwierig, ein Cover zu gestalten, wenn die enthaltenen Kurzgeschichten so extrem unterschiedlich sind. Und da es eben doch Bezug zu einer der Geschichten hat, finde ich es am Ende doch recht passend.

 

Meine Meinung

Bereits auf den ersten Seiten wird der Begriff „Bizarro-Fiction“ genannt und zumindest für „Blowhead und Shredhead“ stimmt das für mich vollkommen. Die Geschichte ist völlig abgedreht und skurril. Sie könnte genauso gut aus der Feder von Edward Lee oder Carlton Mellick III stammen und das meine ich als Kompliment.

Blow und Shred sind völlig gestört und haben echt nicht alle Latten am Zaun. Drogenexzesse und Pornographie scheinen an der Tagesordnung zu stehen.

„Mutter“ ist eine völlig andere Geschichte. Hier stehen Grausamkeit, Folter und Gewalt auf dem Plan und das hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen. Ein wenig hatte ich mich an „Wutrauschen“ erinnert gefühlt, doch „Mutter“ fährt bezüglich der Gewalt neue und härtere Geschütze auf.

Obwohl Kurzgeschichten nicht immer mein Fall sind, haben diese beiden mich richtig gut unterhalten. Sie waren spannend und haben durch ihre Handlung überzeugt, besonders „Mutter“. Auch der Schreibstil hat mich wirklich überzeugt.
Er ist derb und heftig, aber klar und authentisch. Dadurch macht er großen Spaß und unterhält bis zum Schluss.

Allerdings muss ich sagen, konnte mich „Mutter“ viel mehr abholen, da ich klare und harte Geschichten lieber mag als so abgedrehtes Zeug, auch wenn ich das meist echt lustig finde. Insgesamt muss ich aber auch sagen, dass mich vor allem der Schreibstil davon überzeugen konnte, dass ich gerne wieder Bücher von Baukowski lesen werde.

In Summe macht das für mich 4 von 5 Bücher für „Bizarr“.

  

 

*Werbung*

Kaufen könnt ihr das Buch hier!

Verlag: REDRUM Books
Erscheinungsdatum: 18.08.2018
Seitenzahl: 124

 

Vielen Dank an REDRUM Books für das Rezensionsexemplar!